Abstand halten – auch beim Velo-Überholen

Überholmanöver durch Autos und Lastwagen sind für Velofahrende oft unangenehm oder gar gefährlich. Je kleiner der Abstand, desto gefährlicher wird’s für die Velofahrenden. Als Faustregel gilt: mindestens 1,5 Meter Sicherheitsabstand.

Auf Schweizer Strassen herrschen oftmals enge Platzverhältnisse. Velos, E-Bikes, Autos, Busse und Lastwagen drängen sich im begrenzten Raum. Unweigerlich kommt es täglich zu tausenden Überholvorgängen zwischen dem schnellen motorisierten Verkehr und dem langsameren Veloverkehr.

Viele Radfahrerinnen und Radfahrer geraten wegen mangelnder Seitenabstände in Bedrängnis, wenn ein Motorfahrzeug sie überholt. Sie erschrecken, fühlen sich bedroht und empfinden Angst. Tonnen- schwere Kolosse, die mit einer Distanz von kaum einem halben Meter und einer Geschwindigkeit von 80 km/h überholen, sind der blanke Horror.

Tatsächlich kommt es immer wieder zu kritischen Situationen oder sogar zu Kollisionen, wenn Fahrradfahrer von Motorfahrzeugen überholt werden. Die Unfallstatistik gibt bei 9 % der Velounfälle mit schweren Personen-schäden «Überholen» oder «Vorbeifahren» als Unfalltyp an. In einer Umfrage im Jahr 2016 äusserten sich 67 % der Velofahrenden dahin- gehend, dass sie oft zu nahe überholt werden und sich eine grössere Distanz wünschten.

Ein Blick ins Strassenverkehrsgesetz klärt die Lage bedingt, es ist «gegenüber allen Strassenbenützern ein ausreichender Abstand zu wahren und besonders Rücksicht zu nehmen». Klare Regelungen kennen dagegen einige europäische Länder, so Deutschland: 1,5 Meter Distanz zum Velo für Personenwagen, 2 Meter für Lastwagen und ab Geschwindigkeiten von über 90 km/h oder bei schlechten Strassenverhältnissen. In Frankreich darf innerorts mit 1 Meter überholt werden; ausserorts gilt es 1,5 Meter Distanz zu wahren. Fazit: Für sichere Überholmanöver braucht es 1,5 Meter Sicherheitsabstand, und zwar unabhängig von Strassenmarkierungen.

Labiles Gleichgewicht

Velo- oder E-Bike-Fahrerinnen sind auf nur zwei Rädern unterwegs. Daher befinden sie sich in einem labilen, dynamischen Gleichgewicht. Eine Geradeausfahrt bedeutet ein kaum bemerkbares Pendeln über der Gleichgewichtsachse und führt zu den geringen, manchmal beobachtbaren Schlangenlinien.

Diese kleinen seitlichen Bewegungen benötigen Raum. Wie gross dieser ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab wie Geschwindigkeit, Fähigkeiten des Fahrenden und Einflüssen wie Wind und der Strassenbeschaffenheit. So machen etwa Kinder durch ihr noch nicht sicheres Fahrverhalten deutlichere Lenkbewegungen beim Geradeausfahren als geübte Erwachsene. Um seitliche Bewegungen korrigieren zu können, müssen Velofahrende mit genügendem Abstand zum rechten Strassenrand fahren – mindestens 70 cm.

Überraschend und damit tückisch sind zudem Bewegungen der Luft. Überholt ein Fahrzeug, entstehen Turbulenzen und damit Druck- und Sogwellen, die deutlich auf den Velofahrer einwirken. Autofahrenden ist dieser Effekt oft nicht bewusst: Sie spüren ihn im Innern des Fahrzeugs ja auch nicht. Die Druck- beziehungsweise Sogwellen sind umso heftiger, je geringer der Abstand zwischen dem überholenden Fahrzeug und der Velofahrerin ist und je schneller das überholende Fahrzeug fährt.

Diese Druckschwankungen müssen durch den Radfahrer ausgeglichen werden, was oft markante Schlenker nötig macht, um das Gleichgewicht zu halten. Es ist also aus rein physikalischen Gesetzmässigkeiten zwingend, Velofahrende mit genügend grossem Abstand zu überholen.

Empfehlungen an Automobilisten

Gegenseitiges Verständnis und Respekt bilden die Grundlage, um den gemeinsamen Verkehrsraum sicher zu benutzen. Seien Sie sich bewusst, dass Überholmanöver mit wenig seitlichem Abstand bei Velofahrenden Stress und Unbehagen auslösen – und so zu Unfällen führen können. Kritische Situationen, in denen mit zu wenig Abstand überholt wird, werden oft durch Ausweichen des Radfahrers entschärft. Dies kann zu einem folgenschweren Sturz führen.

Deshalb: Überholen Sie Velofahrende stets respektvoll mit reduziertem Tempo und mit mindestens 1,5 Meter Abstand. Die Velofahrerinnen und E-Bike-Fahrer danken es Ihnen!

Christine Steinmann, VCS-Expertin für Verkehrssicherheit

Weitere Infos: www.1m50.ch

Den ausführlichen Beitrag und weitere spannende Themen finden Sie im neuen Heft der Auto-Umweltliste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.